Aktuelles

 

1.06.2017

TRVB 124 F - Erste und Erweiterte Löschhilfe

Die Überarbeitung der Vorgängerversion aus dem Jahr 1997 wurde sowohl aufgrund technischer Weiterentwicklungen als auch aufgrund normativer Änderungen, speziell durch Änderungen in Bautechnikgesetzen, OIB-Richtlinien, usw., notwendig. Die Richtlinie (Ausgabe März 2017) behandelt tragbare Feuerlöscher und fahrbare Feuerlöscher für die Erste und Erweiterte Löschhilfe, weiters behandelt die TRVB 124 F die Bemessung für tragbare Feuerlöscher in Objekten. Neu aufgenommen wurde in die TRVB 124 F der Erlass des Zentral-Arbeitsinspektorats zur Verwendung von tragbaren CO2 Feuerlöschern in engen und schlecht belüftbaren Räumen.

 

Neu gilt zur Kennzeichnung: Die Aufstellungsorte von Löschgeräten sind mit Hinweisschildern gemäß ÖNORM EN ISO 7010 gut sichtbar zu kennzeichnen. Dieses Hinweisschild sollte ca. 2 m über dem Fußboden platziert werden. Wenn das Schild nicht gut sichtbar ist, dann sollte es anstatt flach an der Wand besser mittels Winkelschild montiert werden. Bei großen Hallen, Garage oder Messehallen wird zusätzlich empfohlen, an der Säule oder an der Wand, an der der Löscher positioniert ist, in entsprechender Höhe einen umlaufenden, weiß-rot-weißen Streifen zu ziehen.

 

Eine wesentliche Änderung erfolgte in der neuen TRVB 124 F bei der Ermittlung der notwendigen Anzahl an Feuerlöschern: Hatte man früher noch eine Hilfsgröße zu Bemessung von tragbaren Feuerlöschern (Löschmitteleinheiten), so folgt man jetzt bei der Bemessung dem Ansatz der ISO-Norm für tragbare Feuerlöscher. In Abhängigkeit der drei Brandgefährdungskategorien (gering, mittel, hoch) ist je Netto-Grundfläche je Geschoß eine bestimmte Anzahl von tragbaren Feuerlöschern erforderlich. Wobei sich die Anzahl der Feuerlöscher aus ihrem Löschvermögen (Rating) errechnet. Ein weiteres Kriterium ist die maximale Gehweglänge zum tragbaren Feuerlöscher, welche zwischen 10 und 40 m betragen kann.