Die Unternehmensgruppe

A

Ableiter (SPD - Surge Protective Device)
Gerät zur Begrenzung von Stoßspannungen zwischen zwei Teilen, wie Funkenstrecke, Blitzstromableiter oder Halbleiter usw.
Ableitungseinrichtung
Teil des Äußeren Blitzschutzes, der dazu bestimmt ist, den Blitzstrom von der Fangeinrichtung zur Erdungsanlage abzuleiten.
akzeptierte Einschlagshäufigkeit
Teil des Äußeren Blitzschutzes, der dazu bestimmt ist, den Blitzstrom von der Fangeinrichtung zur Erdungsanlage abzuleiten.
allgemeine bauliche Anlage
Anlagen für allgemeine Zwecke, wie Handel, Industrie, Landwirtschaft, Verwaltung sowie Wohnungen.

Ä

äußere leitende Teile

ausgedehnte leitende Teile, die in die geschützte bauliche Anlage eingeführt werden oder diese verlassen, wie z.B. Rohrleitungen, Kabelschirme, Metallkanäle usw., welche einen Teil des Blitzstroms führen können.

äußerer Blitzschutz
besteht aus der Fangeinrichtung, der Abteilungseinrichtung und der Erdungsanlage.

B

Blitzdauer
Zeitdauer während der Blitzstrom am Einschlagpunkt fließt.
Blitzschutz-Potentialausgleich (PA)

Teil des Inneren Blitzschutzes, welcher die vom Blitzstrom hervorgerufenen Potentialunterschiede reduziert.

Bei Blitzeinschlag treten wegen der großen Stromsteilheit und Stromstärke der Blitzströme wesentlich höhere Potentialdifferenzen am Potentialausgleich auf als bei Fehlerströmen im Drehstromnetz. Daher sind für den Schutz gegen Blitzeinwirkungen Maßnahmen erforderlich, die über die Mindestanforderungen gemäß ÖVE/ÖNORM E 8001-1:2000-03, Abschnitte 15 und 21 hinausgehen.

Blitzschutzsystem (LPS)

gesamtes System für den Schutz eines Volumens gegen die Auswirkungen des Blitzes. Es besteht sowohl aus dem Äußeren als auch aus dem Inneren Blitzschutz.

In besonderen Fällen kann das Blitzschutzsystem nur aus dem Äußeren oder dem Inneren Blitzschutz bestehen.

Blitzstrom

Strom, der am Einschlagpunkt fließt.

D

direkter Einschlag
Blitz, der die bauliche Anlage oder ihr Blitzschutzsystem direkt trifft.
durchverbundener Bewehrungsstahl
Stahlarmierung in einer baulichen Anlage, die als elektrisch durchgehend leitend gilt.

E

Einschlagpunkt
Punkt, an dem ein Blitz die Erde, eine bauliche Anlage oder ein Blitzschutzsystem trifft.

Ein Blitz kann mehr als einen Einschlagpunkt haben.

Erdblitz
elektrische Entladung atmosphärischen Ursprungs zwischen Wolke und Erde, bestehend aus einem oder mehreren Teilblitzen.
Erder
Teil oder mehrere Teile der Erdungsanlage, die den direkten elektrischen Kontakt zur Erde herstellen und den Blitzstrom in der Erde verteilen.
Erderspannung
Potentialunterschied zwischen der Erdungsanlage und der fernen Erde.
Erdungsanlage
Teil des Äußeren Blitzschutzes, der den Blitzstrom in die Erde leiten und verteilen soll.

Die Erdungsanlage kann Blitzströme aus der Erde aufnehmen, die von Erdblitzen in der nahen Umgebung herrühren.

F

Fangeinrichtung
Teil des Äußeren Blitzschutzes, der zum Auffangen der Blitze bestimmt ist.
Fundamenterder
Ringerder, der im Betonfundament des Gebäudes eingebettet ist.

G

gefährliche Funkenbildung
unzulässige elektrische Entladung innerhalb der zu schützenden baulichen Anlage, verursacht durch den Blitzstrom.
Gesamtladung
Zeitintegral des Blitzstroms über die gesamte Blitzdauer.
geschütztes Volumen
Teil einer baulichen Anlage, für den angenommen wird, dass direkte Blitzeinschläge nicht auftreten.
getrennter äußerer Blitzschutz
Äußerer Blitzschutz, dessen Fangeinrichtung und Ableitungen so verlegt sind, dass der Blitzstromweg mit der zu schützenden baulichen Anlage nicht in Berührung kommt.

H

Häufigkeit der Direkteinschläge

zu erwartende durchschnittliche jährliche Anzahl der Direkteinschläge in ein Gebäude.

I

Impulsladung
Zeitintegral des Blitzstroms über die Dauer eines Teilblitzes.
indirekter Einschlag
Einschlag in die Erde in der Nähe der zu schützenden baulichen Anlage oder in die Versorgungsleitungen, die in das Gebäude eingeführt sind.
innerer Blitzschutz

alle zusätzlichen Maßnahmen zum äußeren Blitzschutz zur Verminderung der elektromagnetischen Auswirkungen des Blitzstroms innerhalb des zu schützenden Volumens.

M

Messstelle
Stelle, die so geplant und angeordnet ist, dass die elektrische Prüfung und Messung von Bestandteilen des Blitzschutzsystems so einfach wie möglich ist.
metallene Installationen
ausgedehnte Metallteile in einer zu schützenden baulichen Anlage, die einen Pfad für den Blitzstrom bilden können, wie z.B. Rohrleitungen, Treppen, Aufzugsführungsschienen, Lüfter, Kanäle für Heizungs- und Klimaanlagen, durchverbundener Bewehrungsstahl.
Mittlere Steilheit des Blitzstromes

Mittelwert der Anstiegssteilheit des Stromes, berechnet von 30 % bis 90 % des Scheitelwerts an der Stirn des Blitzes.

N

Natürlicher Bestandteil des Blitzschutzsystems
Bestandteil, der eine Blitzschutzfunktion erfüllt, aber nicht speziell zu diesem Zwecke installiert wurde.

Einige Beispiele für die Anwendung dessen Bezeichnung:

  • "natürliche" Fangeinrichtung
  • "natürliche" Ableitung
  • "natürliche" Erder
nicht getrennter Äußerer Blitzschutz
Äußerer Blitzschutz, dessen Fangeinrichtung und Ableitungen so verlegt sind, dass der Blitzstromeg mit der zu schützenden baulichen Anlage in Berührung kommen kann.

P

Potentialausgleichsleiter
Leiter zum Ausgleich von Potentialen.
Potentialausgleichsschiene
Schiene, an der metallene Installationen, äußere leitende Teile Leitungen der Energie- und Informationstechnik und andere Kabel und Leitungen mit dem Blitzschutzsystem verbunden werden können.

R

Ringerder
Erder, der eine geschlossene Schleife um ein Gebäude unter oder auf der Erdoberfläche bildet.
Ringleiter
ringförmiger Leiter um die bauliche Anlage, der die Ableitungen miteinander verbindet und für eine gleichmäßige Verteilung des Blitzstroms auf diese sorgt.

S

Schadensrisiko
durch Blitzeinwirkung verursachte wahrscheinlich jährliche Schäden (Personen und Güter) in einer baulichen Anlage.
Scheitelwert
höchster Wert des Blitzstroms.
Schutzklasse
Klassifizierung von Blitzschutzsystemen entsprechend deren Wirksamkeit.

Die Schutzklasse drückt die Wahrscheinlichkeit aus, mit der ein Blitzschutzsystem ein Volumen gegen Blitzeinwirkungen schützt.
Sicherheitsabstand
Mindestabstand zwischen zwei leitenden Teilen innerhalb der zu schützenden baulichen Anlage, über den keine gefährliche Funkenbildung stattfindet.
spezifische Energie
vom Blitzstrom in einem Einheitswiderstand freigesetzte Energie. Sie entspricht dem Zeitintegral des Quadrates des Blitzstroms für die Blitzdauer.
Stoßerdungswiderstand
Verhältnis der Scheitelwert der Erderspannung und des Erderstromes, die im allgemeinen nicht gleichzeitig auftreten. Es wird üblicherweise dazu benutzt, die Wirksamkeit des Erder zu beschreiben.

T

Teilblitz
einzelne elektrische Entladung in einem Erdblitz.

W

Wirksamkeit eines Blitzschutzsystems
Verhältnis der durchschnittlichen jährlichen Einschläge, welche in der durch ein Blitzschutzsystem geschützten baulichen Anlage keinen Schaden verursachen, zu der Gesamtzahl der Direkteinschläge in die bauliche Anlage.

Z

zu schützende bauliche Anlage
bauliche Anlage, für die ein Schutz gegen die Wirkungen des Blitzes nach dieser ÖVE/ÖNORM gefordert wird.